Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

 


Exponateaussteller

Exponate

Exklusive OEM-Exponate hautnah erleben:

Erleben Sie im Rahmen der Fachausstellung der Tagung WerkstoffPlus Auto exklusive Einblicke in brandaktuelle Karosserieexponate.

Lernen Sie beispielsweise die Karosserie des neuen 5er der BMW Group kennen, die Daimler AG wird die Rohkarosserie BR205 der C-Klasse ausstellen. Auch die Firmen Audi AG bietet mit einem R8 ein echtes Highlight - seien Sie gespannt!



Exponat01

Exponat 02

Exponat 03


Aussteller der begleitenden Fachausstellung

LICEN


Chinesisch-Deutsches Leichtbauzentrum Shenyang
36-3 Huahai Road, Shenyang Economic & Technological Development Area, Shenyang, Liaoning (110027), P.R. China

www.lightweight-tech.com
www.lightweight-tech.cn

Chinesisch-Deutsches Leichtbauzentrum Shenyang

Das Sino-German Lightweighting Center Shenyang (LICEN)  wurde im Juni  2016 gegründet und vernetzt chinesische und deutsche Firmen, die kompetent und innovativ im Bereich Leichtbau für die zukünftige Mobilität tätig sind.

Neben den klassischen Dienstleistungen des Technologiezentrums wie die gemeinsame Nutzung von Infrastruktur und Ressourcen, gemeinsamer Marktauftritt und Unterstützung bei administrativen Fragen, bietet das LICEN eine Plattform für Firmen und Institute, gemeinsam Leichtbaulösungen für die Mobilität anzubieten. Unterstützt wird auch durch Consulting-Dienstleistungen wie z.B. die Vermittlung potentieller Kunden.

Gerade der gewählte Standort des LICEN im Chinesisch-Deutschen Industriepark für Maschinen-und Anlagenbau Shenyang (Hauptstadt der Provinz Liaoning) mit zahlreichen deutschen und chinesischen Fahrzeugherstellern und Zulieferern (BMW, Brilliance, ZF, Mubea, Bentler usw.) bietet hier hervorragende Chancen nicht nur für Ingenieurdienstleistungen, sondern auch für Investitionen zur Fertigung von Leicht-baukomponenten. Der ökologisch ausgerichtete High-Tech-Industriepark mit den Schwerpunkten Automobil- und Zulieferindustrie, Maschinenbau, Elektroindustrie, Automatisierung sowie Medizin-und Umwelttechnik besteht seit 2014 und wird als Pilotprojekt des Programms " Made in China 2025 " regierungsseitig unterstützt. Von den bisher angesiedelten ca. 300 Unternehmen sind ca. 30 aus Deutschland.

Die bisherigen deutschen Partner des LICEN sind die Leichtbau BW GmbH, das DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte, die DEING Technologie GmbH aus Aalen, von der chinesischen Seite sind es die Brilliance Auto, die DEING Technologie Shenyang und die Technische Universität Shenyang.



EDAG


EDAG Engineering GmbH
Kreuzberger Ring 40
65205 Wiesbaden

www.edag.de

EDAG Engineering GmbH

EDAG ist ein unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie. Das Unternehmen bedient führende nationale und internationale Fahrzeughersteller sowie technologisch anspruchsvolle Automobilzulieferer mit einem globalen Netzwerk von 8.300 Mitarbeitern an rund 60 Standorten in bedeutenden Automobilzentren auf der ganzen Welt. 

EDAG bietet komplementäre Ingenieurdienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik/Elektronik und Produktionslösungen. Diese umfassende Kompetenz erlaubt es EDAG, ihre Kunden von der ursprünglichen Idee zum Design über die Produktentwicklung und den Prototypenbau bis hin zu schlüsselfertigen Produktionssystemen zu unterstützen. Zudem betreibt das Unternehmen als Technologie- und Innovationsführer Kompetenzzentren für wegweisende Zukunftstechnologien der Automobilbranche: Leichtbau, Elektromobilität, Car-IT sowie neue Produktionstechnologien. 

Die zunehmende Vielfalt an alternativen Antriebkonzepten verlangt neue Karosseriekonzepte, um variabel und vor allem wirtschaftlich auf die wachsende Heterogenität reagieren zu können. Die EDAG Gruppe präsentiert auf der Werkstoff plus 2017 in Stuttgart exemplarisch ihr Konzept für eine wandelbare Lösung. Mit ihrem Demonstrator zeigt EDAG plastisch wie eine Einzelradaufhängung clever und nahezu gewichtsneutral in einen LKW integriert werden kann. Eine Brückentechnologie bestehend aus Großgussknoten sowie rollprofilierten Längs- und Querträgern macht die Umsetzung zeitnah möglich. Das neue System, das in Zusammenarbeit mit der Georg Fischer Automotive AG entwickelt wurde, bietet wesentlich mehr Bauraum im Vorderwagen und ist durch den modularen Aufbau so wandelbar, dass Rahmenkonzepte für den Fernverkehr mit Einzelradaufhängung, für den Baustellenverkehr mit Blattfedern oder für die spezifischen Belange des Kommunalverkehrs flexibel und wirtschaftlich angepasst werden können.



Evonik


Evonik Resource Efficiency GmbH
Kirchenallee 
64293 Darmstadt

www.rohacell.com

Evonik Resource Efficiency GmbH

Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Sein Segment Resource Efficiency wird von der Evonik Resource Efficiency GmbH geführt und bietet Hochleistungsmaterialien für umweltfreundliche und energieeffiziente Systemlösungen, beispielsweise für den Automobilsektor. Hier ist Leichtbau immer mehr gefragt, um Kraftstoff zu sparen und CO2-Emissionen zu verringern. 

Zu diesem Zweck bietet Evonik u.a. einen leichtgewichtigen Strukturschaum für Faserverbunde, mit dem Gewichtseinsparungen bis 75 Prozent möglich sind. ROHACELL® wird seit Jahrzehnten erfolgreich in der Luftfahrtindustrie eingesetzt und auch Rennwagenbauer schätzen seine hohe Steifigkeit trotz des geringen Gewichts. Neue Herstellverfahren ermöglichen nun die serienmäßige Fertigung komplexer Formbauteile zu einem angemessenen Preis - und damit den Technologietransfer von den High-End-Segmenten in die Massenproduktion: Mit ROHACELL® Triple F werden Bauteile direkt in der Form geschäumt und verlassen diese als komplexe Bauteile mit den benötigten Inserts. Das PulPress-Verfahren kombiniert die bewährten Fertigungstechniken Pressen und Strangziehen und liefert ebenfalls Teile mit hoher geometrischer Komplexität.



GF Automotive


GF Automotive GmbH
Amsler-Laffon-Str. 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

www.gfau.com

GF Automotive GmbH

Passion for your Lighter Future GF Automotive entwickelt und fertigt Gusskomponenten aus Eisen, Aluminium und Magnesium für die weltweite Automobilindustrie. Unsere innovativen Leichtbau- lösungen machen moderne Automobile leichter und helfen, CO2-Emissionen zu senken. Mit eigenentwickelten, zukunftsweisenden Materialien, bionischem Design und optimierten Fertigungstechnologien bieten wir der weltweiten Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie Lösungen für ihre aktuell brennenden Herausforderungen. Dabei verstehen wir uns als Entwicklungs- und Fertigungspartner unserer Kunden. Viele Produktideen und Konzepte entstehen in enger, respekt- und vertrauensvoller Zusammenarbeit. Rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit engagieren sich mit Leidenschaft für die „leichte Zukunft“ des Automobils.

1 321 Millionen (CHF) Umsatz

5037 Mitarbeitende

11 Produktionsstandorte



IMA


International Magnesium Association
1000 Westgate Drive, Suite 252  | 
Saint Paul, Minnesota 55114 USA

www.intlmag.org

International Magnesium Association (IMA)

Founded in 1943, the mission of the International Magnesium Association (IMA) is to promote the use of the metal magnesium in material selection and encourage innovative applications of the versatile metal. IMA's members consist of primary producers of the metal, recyclers, foundries, fabricators, end-users and suppliers. The global voice of the magnesium industry, IMA serves the industry and the membership through its Annual World Magnesium Conference, seminars, statistical programs, research and publications. Through IMA's efforts, manufacturers and consumers are increasingly aware of the numerous options and benefits the metal magnesium provides.



Metalfoam GmbH


pohltec metalfoam GmbH
Robert-Bosch-Str. 6
50769 Köln

www.metalfoam.de
www.metalfoam-afs.de

pohltec metalfoam GmbH

Die pohltec metalfoam GmbH mit Sitz in Köln ist Hersteller des Leichtbaumaterial AFS®. AFS® ist ein weltweit einzigartiges Einstoff-Aluminiumschaum-Sandwichsystem und ermöglicht vollkommen neue Möglichkeiten in Anwendung, Verarbeitung und Gestaltung. Das dreischichtige Material besteht aus einer aufgeschäumten Aluminium-Kernschicht, die zwei Aluminiumdecklagen einschließen. Die Deckschichten sind dabei metallurgisch, d.h. ohne Klebemittel, mit der Kernschicht verbunden.

AFS® kommt typischerweise als Leichtbaumaterial oder Crash-Absorber zum Einsatz. Der Anwendung sind keine Grenzen gesetzt, ob in der Automobilindustrie, in Schienenfahrzeugen oder im Maschinenbau.

Aufgrund seiner hohen Steifigkeit bei gleichzeitig geringem Gewicht, seiner Crash-Absorptions- und Schallschutz-Eigenschaften und seiner gegenüber dem Vollmaterial erhöhten Feuerbeständigkeit eignet sich das Aluminium-Sandwichsystem AFS® insbesondere als Strukturmaterial für Elektrofahrzeuge. Die pohltec metalfoam beliefert bereits die Automobilbranche mit Bauteilen für Prototypen und Show-Cars im Bereich Elektrofahrzeuge. Gemeinsam mit dem Partner SD Automotive GmbH aus Georgsmarienhütte hat die pohltec metalfoam die Herstellung von AFS® für Serienfahrzeuge entwickelt. Im Jahr 2018 wird eine erste Produktionsanlage in Betrieb gehen.



Springer


Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Abraham-Lincoln-Straße 46
65189 Wiesbaden

www.springer-vieweg.de

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

Springer Vieweg ist der führende Verlag für klassische und digitale Lehr- und Fachmedien im Bereich Technik im deutschsprachigen Raum. Das Programm steht für hochwertige Inhalte und kompetenten Service rund um die Themen Bauwesen | Elektrotechnik | IT + Informatik | Maschinenbau + Kraftfahrzeugtechnik. Springer Vieweg bietet Studenten, Praktikern sowie Wissenschaftlern eine fundierte und aktuelle Plattform im Bereich Technik. Dabei beinhaltet das Portfolio gedruckte Bücher und eBooks, Zeitschriften, Online-Angebote und Veranstaltungen. Im Jahr 2012 ist Springer Vieweg aus dem 2008 gegründeten Vieweg+Teubner Verlag (Vieweg 1786 | B.G. Teubner 1812) sowie dem deutschsprachigen technischen Programm des Springer-Verlags entstanden und ist Teil von Springer Nature.



Der Veranstalter:

DLR


Institut für Fahrzeugkonzepte (FK)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Pfaffenwaldring 38-40
70569 Stuttgart

www.dlr.de/fk

DLR - Institut für Fahrzeugkonzepte

Das Institut für Fahrzeugkonzepte ist ein Systeminstitut. Es bearbeitet und koordiniert verkehrstechnisch relevante Forschungsthemen zu neuen Fahrzeugkonzepten und Fahrzeugtechnologien.

Die Arbeitsfelder des Instituts adressieren die Entwicklung der künftigen Techniksysteme für nachhaltige, sichere und finanzierbare Fahrzeuggenerationen auf Straße und Schiene. Die Beiträge des Instituts reichen dabei von Konzeption und Entwurf über Konstruktion, Berechnung und Simulation bis zur Darstellung von Forschungs-demonstratoren, -komponenten und –fahrzeugen.

Arbeitsfelder für die Forschung des Instituts sind:

  • Konzepte Straßenfahrzeuge
  • Konzepte Schienenfahrzeuge
  • Alternative Antriebe
  • Fahrzeug-Leichtbau

 
Die Leitvision des Instituts für Fahrzeugkonzepte ist eine erfolgreiche wissenschaftliche Mitarbeit für eine effiziente Mobilität, basierend auf regenerativen Energiequellen und Energiewandlung /-speicherung der Zukunft sowie fortschrittliche Bauweisen und Leichtbau für Straßen- und Schienenfahrzeuge.

Die Integration von Werkstoff-, Verfahrens- und Bauweisen-Innovationen gelingt dabei im Verbund des DLR, der Helmholtz-Gemeinschaft und inter-nationalen Wissenschaftspartnern. 

Das Institut für Fahrzeugkonzepte ist am Standort Stuttgart eingebunden in die regionalen Netzwerke und hat eine Außenstelle in Berlin-Adlershof.